www.sixpackcode.de

≡ Menu

Die perfekte Ernährung und wie ich darüber denke

Wer abnehmen und einen flachen Bauch oder gar ein Sixpack bekommen möchte, kommt nicht daran vorbei sich mit dem Thema Ernährung auseinander zu setzen. Wer damit beginnt im Internet nach Informationen zu diesem Thema zu suchen wird jedoch von der Menge  an unterschiedlichen Informationen förmlich erschlagen.

Unzählige Blogs, Webseiten oder auch Foren sind voll von zahllosen Tipps und Ratschägen, was funktioniert und was nicht. Und nicht selten wirst du vom Befürworter einer ganz bestimmten Ernährungsform zu hören bekommen, dass alles andere nicht funktioniert und absoluter Schwachsinn ist.

Okay, es gibt in der Tat viele Ernährungsratschläge, die nicht nur ineffektiv, sondern zum Teil sogar ungesund sind. Und natürlich solltest du die Finger von all den Trenddiäten da draußen lassen, wenn du dauerhaft dein Bauchfett weg  und einen schlanken und athletischen Körper bekommen willst.

Es ist auch richtig, dass es bestimmte Dinge gibt, die sehr gut funktionieren, und andere, die weniger gut funktionieren , wenn es um das Thema Ernährung geht. Und gewisse Grundprinzipien solltest du zum Abnehmen am Bauch in der Tat auch einhalten, wenn du erfolgreich sein willst.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es die eine einzig wahre Ernährungsform gibt, an die sich alle Menschen halten müssen, um erfolgreich ihre Fitnessziele zu erreichen, und alles andere nicht funktioniert.

3 Dinge, die du für dich tun solltest

Es gibt drei Dinge, die ich dir empfehle für dich und deine Sixpack Ernährung umzusetzen, wenn du wirklich dauerhaft dein Bauchfett verlieren und dich in deinem Körper wohl fühlen willst.

1) Hinterfrage die Dinge kritisch: Wann immer dir jemand seine Meinung in Punkto Ernährung als das einzig wahre und einzig funktionierende Konzept verkaufen will, solltest du kritisch hinterfragen, warum er das tut, ob das was er sagt Sinn macht, und ob du seine Tipps für dich anwenden kannst und willst.

Ein Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln wird dir logischerweise sagen, dass du unbedingt Sportnahrung nehmen solltest, um schneller, schlanker oder stärker zu werden. Und trotzdem kenne ich viele Menschen, die noch nicht einmal Eiweißpulver auf ihrem Speiseplan haben, und dennoch einen tollen Körper haben.

Ich denke, du weißt  worauf ich mit diesem Punkt hinaus will. Glaube einfach nicht jeden Mist, den du irgendwo hörst oder liest, sondern eigne dir zum einen ein gewisses Selbstbewusstsein was deine Ernährung angeht an, und sei kritisch, bei allzu engstirnigen Aussagen.

2) Sei offen und akzeptiere unterschiedliche Meinungen: Es gibt einige gute Ansätze in Punkto Ernährung, und für jeden dieser Ansätze gibt es sowohl Befürworter, also auch Gegner. So gibt es zum Beispiel auf der einen Seite die Menschen, die begeistert von der Low Carb Ernährung sind und auf der anderen Seite jene, die dir vehement davon abraten.

Ebenso gibt es Menschen, die behaupten, dass Milch dick macht und ungesund ist, und andere, die (so wie ich) jeden Tag Milch trinken, und weder dick noch krank sind. Und dann gibt es natürlich auch wiederum jene, die unter einer Laktoseintoleranz leiden, und bei denen Milch in der Tat gesundheitliche Probleme verursacht.

3) Beginne Verantwortung zu übernehmen: Vor einigen Tagen habe ich in den Nachrichten gesehen, dass eine Politikerin vorgeschlagen hat in Kantinen einen gesunden Tag einzuführen, an dem es verboten sein soll Dinge wie Schnitzel mit Pommes zu verkaufen.

Auch wenn ich Schnitzel und Pommes natürlich nicht für eine empfehlenswerte Mahlzeit für einen flachen Bauch halte, finde ich diese Idee dennoch mehr als bedenklich, und denke nicht, dass dies die Lösung für übergewichtige Menschen in Deutschland sein kann.

Viel wichtiger und erfolgsversprechender ist  es doch, dass jeder Verantwortung für sich selbst übernimmt, und sich ernsthaft mit seiner Ernährung auseinandersetzt. Und das ist es auch, was du tun solltest – Übernimm die Verantwortung für dich selbst!

Was will ich damit  sagen?

Das alles bedeutet natürlich nicht, dass es ab sofort vollkommen egal ist, was und wie viel du isst, und du dennoch deine Polster am Bauch weg bekommst. So ist es nicht, und das ist auch nicht das, was ich dir mit diesem Artikel erklären will.

Einen flachen Bauch oder sogar ein Sixpack zu bekommen ist mit Disziplin und Arbeit verbunden. Das gilt für deine Ernährung ebenso wie für dein Training.  Wenn du nicht bereit bist diese Dinge zu investieren, wirst du keinen Erfolg haben – auch wenn dir vielleicht die eine oder andere Werbung das Gegenteil verspricht.

Was du aber tun solltest, ist den für dich funktionierenden Weg zu finden, mit dem du dich wohlfühlst und der für dich und deine Bedürfnisse funktioniert. Befolge die wichtigsten Grundlagen der Fettverbrennung und passe deine Ernährung dort an, wo es für dich (aus welchem Grund auch immer) notwendig ist.

Wenn du deine Ernährung so gestaltest, dass sie zum einen auf eine effektive Fettverbrennung ausgelegt ist und du zum anderen gut und dauerhaft mit deinem Ernährungsplan zurecht kommst, wirst du mittel- und langfristig die besten Erfolge erzielen.

Du wirst den Speck an deinem Bauch weg bekommen, deine Bauchmuskeln freilegen, und du wirst dich rundum besser und attraktiver fühlen – und zwar nicht nur kurzfristig, sondern auf Dauer.

Wie ist deine Meinung zu diesem Thema?

Wie denkst du über dieses Thema? Wie sieht für dich die perfekte Ernährung aus? Bist du ein Verfechter eines ganz bestimmten Ernährungskonzeptes, oder bist du offen für verschiedene Ernährungsformen?

Mich interessiert, wie du darüber denkst, und ich würde mich freuen in den Kommentaren unter diesem Artikel deine Gedanken über die für dich perfekte Ernährung zu lesen.

Für deinen Sixpack Erfolg!

Coach Olli

P.S.: Wenn dir der Artikel gefallen hat, würde ich mich wie immer freuen, wenn  du ihn mit deinen Freunden auf Facebook oder Google Plus teilst!

(Fotos: © Kathrin39 – Fotolia.com & © flytoskyft11 – Fotolia.com)

 Name: Email: We respect your email privacyPowered by AWeber Email Marketing Services 

2 Kommentare… add one

  1. Hallo Olli
    Ich kann eigentlich nur bestätigen, was Du in Deinem Bericht schreibst. Es geht nur mit Disziplin, Regelmässigkeit und eisernem Willen und zwar in Bezug Training und Ernährung. Ich trainiere seit gut einem Jahr und seit einem halben Jahr davon sehr intensiv inklusive bewusster Ernährung. Mein Ziel ist es, mit 50ig noch ein Sixpack zu erreichen. Ich stehe kurz davor! Aber ich musste einiges ausprobieren, bis ich jetzt seit einigen Wochen, glaube ich, meinen Weg gefunden habe. 3x wöchentlich intensives Kraftraining, mit immerwieder wechselnden Übungen und ich mache eine Radikaldiät, gemäss Buch von Mauro Di Pasquale: „Radikaldiät“ (ISBN 9-783929-00247-8) – Mit dieser Methode habe ich jetzt nach längerem Stillstand, 2 Kilo abgenommen und zwar mehrheitlich am Bauch! Das spüre ich an meiner Kleidung und man sieht es auch. Wichtig ist mir auch, dass ich regelmässig das Körperfett messen lasse. Denn das ist der eigentliche Gradmesser: Die Körperanteile an Muskeln und Fett.

    Ich kann nur jedem empfehlen, eisern sein Ziel zu verfolgen, Geduld zu haben und auszuprobieren, bis man „seinen“ richtigen Weg zum Ziel findet!

    Ich wünsche allen viel Ausdauer und Spass!

    Gruss Dani

    Antworten
    1. Hey Daniel,
      vielen Dank für dein Kommentar. Wünsche dir viel Erfolg auf den letzten Metern!
      viele Grüße
      Olli

      Antworten

Sag mir deine Meinung