www.sixpackcode.de

≡ Menu

Thomas Bluhm enthüllt sein Sixpack Geheimnis (Interview)

Thomas Bluhm

Thomas Bluhm

1.) Hallo Thomas, danke, dass du Zeit gefunden hast deine Sixpack Geheimnisse mit uns zu teilen. Bevor wir beginnen, könntest du dich vielleicht kurz vorstellen und etwas über deine Person erzählen?

Hi Olli, danke für deine Anfrage und die Möglichkeit mich auf deiner Webseite vorzustellen :-) Mein voller Name ist Thomas Bluhm, ich bin Jahrgang 1984 und betreibe seit 1997 leidenschaftlich gern Bodybuilding.

Das ist eine lange Zeit, in der ich viel gelernt habe. Das Wissen halte ich auf meinem Blog www.got-big.de fest.

Viele Leser und Kunden kennen mich seit 2010 als Autor diverser Fitnessbücher.

Den wohl größten und durchschlagendsten Erfolg habe ich jedoch seit 2013 durch mein Buch „Simple Sixpack„, in dem ich meine Strategie für einen flachen Bauch (bzw. Sixpack) veröffentlicht habe.

Es ist mittlerweile eines der besten und bekanntesten, deutschsprachigen Flacher-Bauch-Programme und darauf bin ich super stolz :-)

Was viele nicht wissen ist, dass ich gar nicht Sport – oder Ernährungswissenschaften studiert habe, sondern ganz klassisch und langweilig Betriebswirtschaftslehre.

Durch die vielen Jahre im Kraftsport und meine Lizenz als Fitnesstrainer, sowie viele Selbst-Experimente, habe ich einiges an Erfahrung im Bereich Muskelaufbau und Fettverbrennung sammeln können.

Ich würde mich selbst nicht als Experten beschreiben, sondern als Durchschnittsmenschen mit schlechten Genen (werde schnell dick), der aus seinen eigenen Fehlern gelernt hat.

Ich bin sehr dankbar, dass meine Leser und Kunden meine Artikel und Bücher sehr schätzen und so unglaubliche Ergebnisse damit erzielen.

Das Witzige ist, dass ich heute Autor bin, obwohl ich im Abitur eine 4 in Deutsch hatte. Wahrscheinlich schätzen meine Leser die einfache und klare Sprache meiner Bücher. Ich glaube ich muss meiner ehemaligen Deutsch-Lehrerin einen Brief schreiben (lacht) …

So, nun aber genug von mir :-) Auf zur nächsten Frage, oder!?

2.) Das klingt interessant. Wie bist du dazu gekommen Simple Sixpack zu schreiben?

Das war ein langer Umweg. Vor Simple Sixpack hatte ich ein Muskelaufbau-Produkt entwickelt. Mich hat das Thema Sixpack gar nicht interessiert. Doch immer mehr Freunde und Bekannte fragten mich, wie man einen flacheren Bauch oder ein Sixpack bekommt.

Sie fragten mich, weil sie meine Verwandlung mitbekommen hatten. Innerhalb von 20 Wochen habe ich genau 20kg abgenommen und ein Sixpack aufgebaut. Mittlerweile sind aus übergewichtigen 112kg schlanke 85kg geworden.

Nach langem hin und her entschied ich mich dazu meine Abnehm-Methode festzuhalten und in ein Buch zu packen. Als ich es dann probehalber im Dezember exklusiv an meine Newsletter Abonnenten veröffentlichte, war ich schockiert über die tolle, positive Resonanz.

Ich entschied mich dann Simple Sixpack der breiten Masse vorzustellen und die Nachfrage überrollte mich regelrecht. Wie du dir sicher vorstellen kannst, bin ich mächtig stolz und unglaublich dankbar, dass ich mein Hobby zum Beruf machen konnte. Vom Kraftsportler zum Bestseller-Autor sozusagen :-)

3.) Was sind die wahren Geheimnisse für ein Sixpack?

Hahaha, eine gute Frage :-)

Ich möchte dir und deinen Lesern das nicht ganz so geheime Geheimnis verraten. Es nennt sich *Trommelwirbel* Kalorienbilanz.

Wie schon der Sportmediziner Dr. Kurt Moosburger in seinen Veröffentlichungen immer wieder betont, ist zur Fettverbrennung und für den Muskelaufbau einzig und allein die Kalorienbilanz entscheidend.

Wenn du weniger Kalorien zu dir führst, wie dein Körper benötigt, dann verbrennt dein Körper Fett. Wenn du mehr isst, dann nimmst du an Fett zu. Dabei ist es „fast“ egal, WAS du isst. Viel, viel, viel entscheidender ist, WIE VIEL du isst.

Ich vergleiche das gern mit unseren Finanzen. Wenn du mehr ausgibst, wie du einnimmst, bist du irgendwann pleite. Wenn du mehr sparst, als du ausgibst, wirst du reich.

Natürlich ist der menschliche Körper keine Maschine, dennoch ist das Konzept der Kalorienbilanz das zuverlässigste, um Körperfett abzunehmen. Jede Diät dieser Welt versucht durch die Umstellung der Nahrungsmittel Kalorien zu sparen, um somit den Fettverbrennungsprozess in Gang zu setzen.

Gar nicht mehr Geheim ist die Tatsache, dass jedes Nahrungsmittel eine Funktion für den Körper erfüllt und verschiedene Prozesse im menschlichen Körper in Gang setzt. Wenn deine Kalorienbilanz stimmt, kannst du mit den richtigen Nahrungsmitteln deine Fettverbrennung noch einmal beschleunigen.

Ich sage meinen Simple Sixpack Kunden, dass sie unbedingt Kohlenhydrate in der Ernährung einschränken sollten. Allein diese Maßnahme wirkt bereits Wunder und lässt die überschüssigen Pfunde purzeln.

4.) Und welches Training würdest du empfehlen, um Gewicht zu verlieren?

Kurz und knapp: Krafttraining

Krafttraining bietet gleich zwei Vorteile auf einmal. Der erste ist: Du baust durch Krafttraining Muskeln auf. Das schöne an Muskulatur ist, dass sie Energie benötigt und somit automatisch Kalorien verbrennt. Das heißt:

Je mehr Muskeln du hast, desto schneller und einfacher verbrennst du Körperfett.

Viele denken (mich früher eingeschlossen), dass bestimmte Bauchübungen oder stundenlanges Joggen Fett verbrennt. Das ist leider falsch, denn der Körper startet die Fettverbrennung nur, wenn eine negative Kalorienbilanz vorliegt und nur in den Muskeln.

In deinen Muskeln befinden sich kleine „Zellen“ namens „Mitochondrien“. In ihnen wird Energie produziert. Das heißt, dein Körper zieht aus deinen Fettspeichern an Bauch, Beinen und Po Fett und verbrennt es dann in den kleinen „Zellen“ in deinen Muskeln.

Durch Joggen, Fahrradfahren und Schwimmen verbrennst du zwar Kalorien, allerdings hält der Effekt nur so lange an, wie du diese Bewegung ausführst. Beim Krafttraining jedoch entsteht eine Art Zinseszinseffekt. Das heißt du verbrennst durch das Training Kalorien und baust gleichzeitig kalorienverbrauchende Muskeln auf, die selbst nach dem Training weiterhin Kalorien verbrennen.

Ich selbst schwöre auf ein einfaches Ganzkörpertraining, dass alle wichtigen Muskelbereiche deines Körpers abdeckt. Du solltest hierfür Grundübungen nutzen und jede Übung mit freien Gewichten ausführen. Der Grund ist einfach und basiert auf Physik. Je länger die zurückgelegte Strecke bei einer Bewegung und je mehr Gewicht verwendet wird, wie beispielsweise bei der Übung Kniebeugen, desto mehr Energie ist dafür notwendig und desto mehr Muskeln sind involviert.

Komplexe Übungen wie Kniebeugen oder Kreuzheben sind sehr wertvoll für die gesamte Entwicklung deines Körpers und für die Fettverbrennung. Du solltest dich nicht scheuen diese Übungen für dich zu nutzen. Sie wirken grob und scheinen nur für Gewichtheber gedacht zu sein, aber glaub mir, diese Übungen werden dich schlanker, fitter und gesünder machen.

Und ganz nebenbei schüttet dein Körper bei der Ausführung komplexer Übungen wie Kniebeugen verjüngende und fettverbrennende Hormone wie das Wachstumshormon aus.

5.) Wie sollte ich mich ernähren, wenn ich ein Sixpack aufbauen möchte?

Einen Teil dieser Frage habe ich bereits bei Frage 3 beantwortet. Das Geheimnis für einen flachen Bauch oder ein Sixpack liegt im Kaloriendefizit.

Körperfett wird vom Körper nur verbrannt, wenn du weniger Kalorien zu dir führst, wie du eigentlich benötigst. Die fehlende Energie besorgt sich dein Körper aus den Fettdepots an Bauch, Beinen und Po.

Wie bereits erwähnt, kannst du eigentlich ALLES essen, solange du im Kaloriendefizit bist. Um aber deine Muskeln zu erhalten (denn sie verbrennen ja aktiv Körperfett und straffen deinen Körper), solltest du viele eiweisshaltige Lebensmittel essen. Das heißt viel Fleisch und Fisch.

Nudeln, Brot, Joghurt, Pizza, Reis und Süßigkeiten sollten tabu sein! Nützlich für die Fettverbrennung sind fetthaltige Lebensmittel wie Nüsse, Lachs, Hering, aber auch Steak, Wurst und Olivenöl oder Kokos.

Du wirst es vielleicht gar nicht glauben, aber es ist egal, wie viele Mahlzeiten du isst und wann du isst, solange deine Kalorienbilanz stimmt und deine Nahrungsmittel hochwertig, das heißt natürlich sind.

Dein Körper ist eine wundervolle Maschine, die für Notfälle Reserven hat und träge reagiert. Das heißt, dass du bei längeren Mahlzeitpausen, beispielsweise 8 Stunden, ausreichend Nährstoffe erhältst. Träge bedeutet, dass du eine einmal in Gang gesetzte Fettverbrennung durch gelegentliches Schummeln (sehr wichtig für deinen Stoffwechsel und die Psyche) nicht davon abbringst weiterhin Fett zu verbrennen.

Ich habe es früher immer missverstanden und dachte: „Wenn ich jetzt ein Stückchen Schokolade esse, nehme ich sofort zu!“

Das ist natürlich Quatsch. Und es ist genauso Quatsch zu glauben, dass das Futtern von Salat und Obst sofort schlank macht.

Dein Körper braucht Zeit um Fett zuzunehmen und Zeit es wieder abzubauen. Wie bei einem Haus, passiert das alles Stück für Stück, Stein für Stein.

6.) Wie trainierst du aktuell?

Da ich wenig Zeit habe, trainiere ich nach einem einfachen Ganzkörpertrainingsplan. Das heißt 3 mal pro Woche für maximal 1 Stunde. Jedes Training enthält genau 6 Übungen mit je 3 Sätzen (Durchgängen).

Gestern sah mein Training beispielsweise folgendermaßen aus:

  1. Bankdrücken (Brustübung)
  2. Schulterdrücken (Schulterübung)
  3. Klimmzüge (Rückenübung)
  4. Kreuzheben (Rückenübung)
  5. Kniebeugen (Beinübung)
  6. Crunches am Kabelzug (Bauchübung)

Dieses Training ist bei hohen Gewichten äußerst anspruchsvoll, verbrennt enorm viele Kalorien und trainiert den Körper ganzheitlich.

Du kannst meinen Plan gern einmal testen und über deine Ergebnisse berichten :-)

7.) Was sind deine 3 besten Tipps für einen flachen Bauch, die du uns noch mit auf dem Weg geben würdest?

Das ist einfach. An erster Stelle empfehle ich:

Tipp Nummer #1: Kalorien

Es klingt langweilig, ist vielleicht auch mühsam und schein kleinlich, aber das Zählen von Kalorien ist die mit Abstand einfachste, schnellste und vor allem genaueste Art und Weise gezielt Körperfett zu verbrennen.

Ich kenne viele tolle Athleten, die sich gesund und bewusst ernähren, aber trotzdem nicht abnehmen, egal was sie essen. Sie wundern sich dann warum sie einfach kein Gewicht verlieren. Der Grund liegt dann in der Kontrolle der Kalorienzufuhr.

Die meisten Nahrungsmittel in unserer heutigen Zeit enthalten sehr viel Energie, die der Körper dann in den Fettdepots speichert. Hat man keinen Überblick darüber, wie viel Energie man wirklich zu sich nimmt, ist dein Körper außerhalb deiner Kontrolle.

Tipp Nummer #2: Kontinuität

Wichtig ist nicht, wie gut du dich heute oder morgen ernährst, sondern wie gut du es über Wochen und Monate schaffst.

Durch Kontinuität wirst du dein Ziel von einem flachen Bauch oder ein Sixpack garantiert erreichen, davon bin ich fest überzeugt. Du solltest, nein du musst, dich und deinem Körper jeden Tag daran erinnern.

Wie heißt es doch so schön: „Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut“.

Wenn du ca. 1 kg Gewicht pro Woche verlierst, bist du voll im Soll. Solltest du mehr verlieren, ist das meist nur Wasser oder wertvolle Muskelmasse. 1 kg pro Woche weniger ist ein guter Richtwert. Wird es mehr, solltest du dir Gedanken machen und mehr essen, denn ein Verlust an Muskelmasse bedeutet in den meisten Fällen: JoJo-Effekt Alarm.

Tipp Nummer #3: Spaß

Nimm dein Training und deine Ernährung nicht zu ernst. Dadurch verkrampfst du und setzt dich selbst zu sehr unter Druck.

Habe Spaß an dem, was du tust und der Rest kommt von ganz allein. Wenn du kein Krafttraining magst, dann ist das ok. Es gibt viele, weitere Trainingsmöglichkeiten, die deine Muskeln stärken, wie beispielsweise Crossfit oder Schlingentraining.

Das gleiche gilt für die Ernährung. Es gibt unzählige Kochbücher und Rezepte. Iss das, was dir schmeckt und achte auf deine Kalorien. Dann klappt es mit Sicherheit mit dem Abnehmen am Bauch.

Ich wünsche dir Olli und all deinen Lesern viel Erfolg und Gesundheit

Beste Grüße

Thomas

 Name: Email: We respect your email privacyPowered by AWeber Email Marketing Services 

0 Kommentare… add one

Sag mir deine Meinung